Petra Nicolaisen und Ingo Gädechens bei der FFG in Flensburg

01.08.2017

In Begleitung des Bundestagsabgeordneten und Mitglied des Verteidigungsausschusses Ingo Gädechens und dem CDU-Kreisvorsitzenden Arne Rüstemeier besuchte Petra Nicolaisen gestern die Flensburger Fahrzeugbau Gesellschaft (FFG). Geschäftsführer Erichsen sowie die Herren Carstensen und Peter machten im ausführlichen Gespräch deutlich, wie wichtig der FFG-Standort in Flensburg mit über 700 Mitarbeitern (davon über 50 Auszubildenden) für Flensburg sei.

Umsomehr versucht die FFG sich daher auf dem deutschen Markt weiter zu etablieren. "Dies gilt vor allem für die Lieferung eines von der FFG entwickelten Fahrzeugs (PMMC G5), welches im Gegensatz zu dem bisher von der Bundeswehr genutzten Fahrzeugs (GTK-Boxer) eine bessere Flexibilität bietet, aber auch beim Beschaffungspreis hochinteressant wäre", so Geschäftsführer Erichsen.

In den Produktstionsstätten konnte sich die Landtagsabgeordnete und Bundestagskandidatin Nicolaisen ein Bild davon machen, was bei der FFG produziert bzw. instandgesetzt wird.