Nicolaisen warnt vor Zerschlagung der Gemeinden

30.09.2015

Die Wanderuper CDU-Landtagsabgeordnete Petra Nicolaisen hat mit Entsetzen auf die Pläne des SSW reagiert, die gewachsene Gemeindestruktur in Schleswig-Holstein zu zerschlagen und Großkommunen nach dänischem Vorbild zu schaffen.

„Der SSW sollte sich mal die Mühe machen und mit den Bürgern aus den kleinen Dörfern in den dänischen Großkommunen sprechen, dann würde man nämlich erfahren, dass die Menschen dort äußerst unzufrieden mit der vergangenen Kommunalreform sind. Die kleinen Dörfer werden zu Gunsten des zentralen Ortes vernachlässigt. Es findet keine bauliche und keinen wirtschaftliche Entwicklung mehr statt, alles fließt in den zentralen Ort“, berichtet die kommunalpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion von ihren Gesprächen auf der anderen Seite der deutsch-dänischen Grenze.

„Viel schlimmer aber ist, dass das großartige ehrenamtliche Engagement, dass die über 10.000 Gemeindevertreter und die rund 1000 ehrenamtlichen Bürgermeister heute an den Tag legen, von heute auf morgen verschwinden wird“, befürchtet die Abgeordnete. „Alles, was heute mal kurz ehrenamtlich nach Feierabend in den Dörfern gemacht wird, wird künftig von hauptamtlichen Verwaltungen und hauptamtlichen Bauhöfen erledigt werden müssen. Größere Vorhaben, wie z. B. Straßensanierungen, müssten dann europaweit ausgeschrieben werden. Es wird also unter gar keinen Umständen preiswerter. Im Gegenteil: Die Bürger werden noch mehr Steuern zahlen müssen und dafür noch weniger Unterstützung von ihrer Kommune erhalten. Die Pläne gehören sofort in die Mülltonne“, so Nicolaisen abschließend.