Nicolaisen bedauert neue Grenzkontrollen

06.01.2016

Mit großer Sorge betrachtet die aus der Grenzregion stammende CDU-Landtagsabgeordnete Petra Nicolaisen (Wanderup) die neuen Passkontrollen an der deutsch-dänischen Grenze.
„Auch wenn sich die Maßnahmen bislang glücklicherweise am unteren Ende des Möglichen bewegen, haben sie erhebliche Auswirkungen auf den Grenzverkehr“, erklärte Nicolaisen. Bereits am ersten Tag der Kontrollen verspürten die Geschäftsleute in Flensburg erhebliche Auswirkungen auf ihre Kundschaft, weil selbst die Dänen sich diesen Kontrollen nicht aussetzen wollen. Gerade in der Grenzregion wird es jetzt darauf ankommen, die Auswirkungen durch gegenseitiges Verständnis, Vertrauen und enge Absprachen so gering wie möglich zu halten.
Nicolaisen fordert daher eine schnelle Rückkehr zu einer wirksamen Kontrolle der europäischen Außengrenzen. „Wer die in den Schengen-Verträgen vereinbarte Freizügigkeit einfordert, ohne sich gleichzeitig klar zur ebenso vereinbarten Sicherung der europäischen Außengrenzen zu bekennen, macht sich unglaubwürdig.“ Nicolaisen fordert Ministerpräsident Albig (SPD) und Europaministerin Spoorendonk (SSW) daher auf, gemeinsam mit Dänemark nach einer Lösung zu suchen, anstatt sich mit populistischer Kritik an unseren Nachbarn zu profilieren.