Land und Bund fördern Schulsanierungen im Kreis und in Flensburg

02.10.2018

„Das ist wirklich ein großer Wurf für die Schulen in Schleswig-Flensburg und in Flensburg: Mit fast 9 bzw. über 8,3 Mio. Euro fördern Land und Bund die Sanierung von Schulen im Kreis sowie in der Fördestadt Flensburg und stärken damit die Bildungsinfrastruktur in der Region." Mit diesen Worten begrüßen die CDU-Bundestagsabgeordnete Petra Nicolaisen und der Landtagsabgeordneten Johannes Callsen die Bewilligung von Fördermitteln für Schulsanierungen. Sie stammen aus dem Bundesprogramm für kommunale Investitionen in den Schulbau und dem Landesprogramm IMPULS und wurden heute vom Kieler Bildungsministerium bewilligt.

Die Gesamtausgaben nach dem Kommunalinvestitionsgesetz betragen für Flensburg 13,8 Mio. Euro, die von Land und Bund mit 6,86 Mio. Euro bezuschusst werden. Im Einzelnen profitieren die KTS und die Schule auf der Rude mit 1 Mio. bzw. 671.000 Euro für die Sanierung ihrer Turnhallen, die Goetheschule mit 296.000 Euro für die Sanierung von Haus B, die Gemeinschaftsschule West für Sanierungen mit knapp über 1 Mio. Euro, die AVS für die Sanierung von Haus B mit 1,1 Mio. Euro und die Fachschule für Technik ebenfalls für Sanierungen mit 2,7 Mio. Euro. Daneben werden aus dem IMPULS-Programm die Handelslehranstalt und die Fridtjof-Nansen-Schule für Sanierungen mit 1,35 bzw. 114.000 Euro bei einem Gesamtvolumen von fast 3 Mio. Euro gefördert.

Die Schleistadt Schleswig profitiert von den Förderungen in Höhe von rund 5,9 Mio. Euro. Davon gehen 1,7 Mio. an die Bugenhagenschule, 1 Mio. an die Domschule, 1,5 Mio. an das Berufsbildungszentrum (BBZ) und 1,7 Mio. Euro an die Bruno-Lorenzen-Schule. Die Schule am Thorsberger Moor in Süderbrarup wird mit 1,2 Mio. Euro gefördert, die Außenstelle des BBZ in Kappeln mit 610.000 Euro und die Schule im Grünen in Großsolt erhält 570.000 Euro sowie die Alexander-Behm-Schule in Tarp 495.000 Euro. Zusammen genommen sind das Zuschüsse für Sanierungen in Höhe von 6,7 Mio. Euro aus dem Kommunalinvestitionsgesetzt und knapp 2,2 Mio. Euro aus dem Landesprogramm Impuls bei Gesamtausgaben von 17,7 Mio. Euro.

Damit beteiligen sich Bund und Land mit bis zu 70 Prozent an der notwendigen Sanierung von Schulgebäuden.

Außerdem werden Lärmschutzmaßnahmen und Akustikverbesserungen in den Grundschulen Sterup, Gelting, Kieholm, Tarp, Busdorf, Fahrdorf, Nübel, Schaalby, Tolk, Sörup, Großsolt, Husby und Satrup sowie an der Peter-Härtling-Schule in Schleswig und der Schule am Markt in Süderbrarup mit rund 387.000 Euro aus dem Landesprogramm Impuls gefördert.